Wie marode sind unsere Strommasten
 

Diese Frage stellte das Wirtschaftsmagazin „Markt“ auf N3 am 09.01.2006.

Die Idee zur Sendung entstand nach den kürzlichen Mastbrüchen im Münsterland.

Bei den Dreharbeiten zur Sendung in Meierhafe und im Landkreis Diepholz wirkte die Interessengemeinschaft „Vorsicht-Hochspannung“ mit.

Bürgerinnen und Bürger aus Meierhafe bei Ganderkesee und dem Landkreis Diepholz, die neben einer Hochspannungsfreilandleitung leben müssen, brachten ihre Ängste vor den Gefahren zukünftiger Mastbrüche zum Ausdruck. Vor 17 Jahren krachten im Landkreis Diepholz bei Eisregen mehrere Strommasten auf darunter befindliche Wohnhäuser. Über das Erlebte berichteten Betroffene in der Sendung.

Der Termin für die Aufzeichnung wurde im Vorfeld nicht bekannt gegeben, da das Fernsehteam nur mit einem kleinen Personenkreis drehen wollte. Die Berichterstattung sollte sich auch nur auf das o.g. Thema beschränken. Es werden sich sicherlich in Zukunft noch Gelegenheiten ergeben, wo wir mit einer Vielzahl von Personen die gesamte Problematik der Freilandleitung zum Ausdruck bringen können.

Bildergalerie:

-01-    -02-    -03-    -04-    -05-    -06-    -07-    -08-    -09-    -10-   

-11-   

 

Nordwest-Zeitung vom 17.12.2005